FloLis

Competence Kaleidoscope method being lounched

In den letzten Monaten entwickelten Lisa Filzmoser und Florian Hinterberger, unter Mithilfe einiger interner ExpertInnen und der großzügigen Unterstützung unserer Kollegen bei migrare und den Partnerorganisationen, die neue Kompetenzerhebungs-methode „Competence Kaleidoscope“. Beginnend mit der ersten Datenerhebung im Oktober 2015 in Uherské Hradiště, haben wir intensiv an einer passenden Methode für unsere wichtigsten Zielgruppen, sozial benachteiligte mit niedrigen Bildungsstand und geringem Selbstwertgefühl, gearbeitet.

Die Entwicklung war ein sehr intensiver Prozess, der unter Einbeziehung der Ergebnisse der Befragungen der KlientInnen und TrainerInnen in den vier Organisationen, Diskussionen mit TrainerInnen und diversen ExpertInnen und die Erfahrungen aus und mit anderen Kompetenzerhebungsverfahren wie CH-Q stattfand. Begleitet wurde dies von ausgiebiger Literaturrecherche zu bestehenden Methoden und deren Umsetzung in der Praxis.

Nach 5 monatiger Recherche und Datenerhebung, zeichnete sich eine grobe Grundstruktur für die neue Methode ab. Wir entwickelten die Idee einer modularen Struktur, um die Anwendung der Methode so flexibel wie möglich gestalten zu können. Es gibt nun 7 Module, jedes mit einer Dauer von in etwa 4 Stunden, die ein breites Spektrum an Themen, von der Arbeit an der eigenen Biographie und dem Selbst- und Fremdbild bis zur Formulierung von Zielen und dem Planen der Schritte zu diesen Zielen, abdecken.

Wir entwickelten eine Vielzahl an unterschiedlichen Aktivitäten, immer mit dem Ziel vor Augen, die Schreibarbeit möglichst zu minimieren. Viele der existierenden Methoden zur Kompetenzerfassung sind sehr schreiblastig, was sie untauglich für unsere Zielgruppe macht. Wir integrierten unterschiedliche Materialien wie die „Kompetenzkarten“ der Bertelsmann-Stiftung, verschiede (Rollen-)Spiele und viele Arten künstlerischer Gestaltung, um den Bedürfnissen unserer Zielgruppen gerecht zu werden und „Competence Kaleidoscope“ zu einer einzigartigen und außergewöhnlichen Erfahrung zu machen!

In einem nächsten Schritt kommen die zukünftigen TrainerInnen nach Linz, um in einer einwöchigen Einschulung mit der neuen Methode vertraut zu werden. Nach dieser Einschulung hält jede Organisation CK-Kurse ab, die evaluiert werden. Die Ergebnisse dieser Evaluierung fließen dann in die Restrukturierung der Methode mit ein.